Sonja Fröse

Fachautorin für Pflege

Vorlesebücher für Senioren und Menschen mit Demenz

Vorlesebücher für Senioren und Menschen mit Demenz

Was täten viele Senioren nur ohne Fernsehgerät? Auf die Frage nach der Tagesbeschäftigung höre ich als Antwort überwiegend fernsehen. Häufig sogar sehr ungezielt. Hauptsache, es ist nicht so still!

Selbst zu lesen ist manchmal zu anstrengend oder bei Seheinschränkungen nicht mehr möglich, das Halten des Buchs ist beschwerlich bei Arthrose oder Schmerzen, Texte sind teilweise zu komplex oder zu aufwühlend, zu modern und können nicht verstanden werden. Deshalb gibt es spezielle Lese- und Vorlesebücher für Senioren.

Das sind ansprechende Texte mit Bezug zu vergangenen und vertrauten Geschehnissen, um die eigene Erinnerung anzuregen. Gerne auch, um ein anschließendes Gespräch mit Angehörigen oder Pflegepersonen zu führen.

Für die gestressten Pflegepersonen kann es ebenso erfüllend sein, wie für den pflegebedürftigen Menschen. Meist geht es in den Geschichten um positive Ereignisse wie ein Murmelspiel in der Kindheit, Geruchserinnerungen an frisch gemahlenen Kaffee oder Urlaubsfahrten mit dem ersten eigenen Auto und der jungen Familie.

Durch die Pandemie erleben wir es teilweise selbst – es passiert gar nichts Neues, was sollen wir erzählen? Beim Kaffeebesuch oder Telefonat entsteht unangenehme Stille, das Gespräch gerät ins Stocken. Manche Geschichten wurden schon hundertmal erzählt.

Sowohl beim Vorlesen als auch beim Zuhören wird unser Sprachvermögen trainiert. Lesen schafft hochwertige gemeinsame Zeit, das geht auch über das Telefon! Lesen beflügelt die Fantasie und weckt Gefühle. Bücher auszuleihen, gebraucht zu kaufen oder wiederholt zu lesen ist keine kostspielige Angelegenheit.

Wem das alleinige Vorlesen zu langweilig ist, kann passende Zwischenfragen stellen. Oder gemeinsam versuchen, die Geschichte selbst zu beenden. Oder durch entsprechende Intonierung sich kreativ entfalten. Versuchen Sie sich doch einmal beim Vorlesen etwas von bekannten Sprechern abzuschauen – für verschiedene Charaktere eigene Stimmlagen oder Dialekte.

Heitere Reime und Gedichte sind ebenfalls beliebt und gut geeignet zum Vorlesen. Deutschland gilt als Land der Dichter, wann haben Sie zuletzt ein Gedicht gehört, gelesen oder aufgesagt? Wie wäre es mit bekannten deutschen Liedtexten? Unwillkürlich fällt einem dazu die Melodie ein.

Diesen Artikel teilen:

Zurück

Kommentare

keine vorhanden
Kommentar hinzufügen